loading
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

+43 4245 21000
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Ein Blick hinter die Kulissen

Pelletproduktion

Für hochwertige Pellets werden Säge- und Hobelspäne verwendet. Diese kommen nicht mit Sand oder Erde in Berührung und sind rindenfrei, was für die hohe Pelletsqualität ausschlaggebend ist.

Hochwertiger Rohstoff ergibt hochwertige Holzpellets

In Sachsenburg produzieren wir Holzpellets aus Säge- und Hobelspänen der Fa. Hasslacher. Die Sägespäne werden im Bandtrockner mit der Abwärme des angrenzenden Heizwerkes getrocknet. Vermischt mit den ebenfalls am Standort anfallenden Hobelspänen ergibt sich die, für Heizinos-Holzpellets hochwertige Rohstoffmischung.

Gemeinsame Verarbeitungsschritte von Säge- und Hobelspäne in der Produtionskette

Nach der Zerkleinerung der Späne in der Hammermühle durchlaufen die Späne die Konditionierschnecke, wo die Bindemittelzugabe und Feuchteregulierung stattfindet.

In der anschließenden Ringmatrizenpresse werden die Späne mittels Kollerwalzen durch 6 mm dicke Bohrungen nach außen gepresst und abgescherrt. Durch den hohen Druck und die Reibungswärme verflüssigen sich die im Holz enthaltenen Stoffe und werden durch die Kombination mit der restlichen Holzfeuchte zum Naturkleber.

Der anschließende Kühlprozess ist eine sensible Phase für das Pellet, da es nicht zu schnell auskühlen darf. Längsrissige Pellets sind ein Indikator für einen zu schnellen Abkühlvorgang.

Vor der Einlagerung werden die Pellets gesiebt. Eventuell zu lange Pellets werden aussortiert und nachgebrochen um die störungsfreie Funktion Ihrer Raumaustragung sicherzustellen.